Dr. Saskia Sties Privat

MUCki oder MUCke - neues Kennzeichen für München

self-Logo 04.07.2024 Johanna

Seit einiger Zeit fahren Autos mit einem neuen Erkennungszeichen in München, statt M steht jetzt MUC auf vielen Kennzeichen. Ich habe mich gefragt, was es mit dem neuen Kennzeichen auf sich hat. Daher habe ich Frau Dr. Saskia Sties dazu interviewt. Frau Dr. Saskia Sties hat Rechtswissenschaften studiert und arbeitet in der Münchner Stadtverwaltung. Seit April 2023 leitet sie die Kfz-Zulassungs- und Fahrerlaubnisbehörde der Landeshauptstadt München. Dort werden neue Kennzeichen auf Münchner Autos zugelassen.

 


Frau Dr. Sties, es gibt ja seit einiger Zeit ein neues Kennzeichen für München, das MUC-Kennzeichen. Wann wurde es eingeführt?
Das MUC-Kennzeichen haben wir am 1. Dezember 2023 eingeführt.


Warum gibt es ein neues Unterscheidungszeichen für die Münchner Kennzeichen?
Es gibt ein neues Kennzeichen, weil wir für die nächsten Jahre ein Problem sehen, dass wir mit dem M-Kennzeichen alleine nicht genügend Fahrzeuge mit dem jeweils notwendigen Kennzeichen ausstatten können. Es geht dabei vor allem um die E-Motorräder, die auf ihrem Kennzeichen als besonderes Merkmal ein E für den Elektroantrieb haben. Das Kfz-Kennzeichen muss einer vorgegebenen Normung entsprechen und kann nur eine begrenzte Anzahl von Buchstaben und Ziffern enthalten. Ein langes Kennzeichen für bspw. einen PKW hat insgesamt acht Positionen. Es müssen dabei jedoch nicht alle Stellen besetzt sein, trotzdem ist bei acht Schluss: Eine, zwei oder drei Stellen für das Unterscheidungszeichen und für die anschließende Erkennungsnummer ein oder zwei Buchstaben sowie für den Rest Ziffern. Kennzeichen für Motorräder sind im Vergleich zu den „langen“ PKW-Kennzeichen aus technischen Gründen etwas schmaler und haben zwei Zeilen. In der oberen Zeile ist das Unterscheidungszeichen angegeben, also z.B. das „MUC“, das für den Zulassungsbezirk München steht. In der 2. Zeile sind fünf Positionen mit Buchstaben für die sog. Erkennungsnummer möglich – wird ein H für Oldtimer oder ein E für Elektromobilität aufgenommen, bleiben nur noch vier Positionen für Buchstaben und Ziffern der Erkennungsnummer. Für diese 4-er-Kombination auf einem E-Kraftrad haben wir auf Dauer alleine nur mit dem „M“ in München nicht mehr genügend Variationsmöglichkeiten.


Weshalb gibt es ein derartiges Problem nicht in Städten wie z.B. Berlin oder Hamburg mit mehr Einwohnern?
Wir gehen davon aus, dass in Berlin oder Hamburg früher oder später das Problem auch auftaucht. In München haben wir die Besonderheit, dass wir uns das Unterscheidungszeichen „M“ mit dem Landkreis München teilen. Der Landkreis München ist ein eigener Zulassungsbezirk und nutzt aufgrund einer vor mehr als 50 Jahren getroffenen Vereinbarung vor allem die kurzen Kombinationen, also „M“ mit den Erkennungsnummern mit 1 Buchstaben und weniger als vier Ziffern. Mit der Einführung des „MUC“ können wir im Zulassungsbereich der Landeshauptstadt München alle Kennzeichen-Varianten, kurze und lange gleichermaßen, vergeben. Das heißt aber auch, dass das „MUC“ nicht im Landkreis auf der Zulassungsstelle erhältlich ist.
Woran liegt das, dass als Erkennungszeichen MUC und nicht z.B. MÜ ausgewählt wurde?
„MÜ“ konnten wir nicht nehmen, weil „MÜ“ schon vom Zulassungsbezirk im Landkreis Mühldorf am Inn verwendet wird. Wir haben auch darüber nachgedacht, ob wir „LM“ für Landeshauptstadt München verwenden. Aber das ist auch schon anderweitig vergeben, für Limburg in Hessen. Und ansonsten standen nicht so viele andere sinnhafte Möglichkeiten zur Verfügung. Das „M“ muss auf jeden Fall dabei sein, da es ja der erste Buchstabe von München ist. Und so haben wir uns für „MUC“ entschieden, weil „MUC“ auch eine gewisse Identifikation für die Münchner*innen mit sich bringt, da es in vielen anderen Lebensbereichen für München steht, wie z.B. in der internationalen Luftfahrt als Kürzel für den Flughafen München.


Werden weiterhin M-Kennzeichen an Halter*innen vergeben?
Wir vergeben M-Kennzeichen parallel zu MUC-Kennzeichen, prüfen aber jedes Mal, ob das gewünschte M-Kennzeichen auf dem Fahrzeug angebracht werden kann. Das MUC vergeben wir derzeit für E-Motorräder und ansonsten für Pkws mit herkömmlichem Antrieb, wohingegen die E-Autos überwiegend mit einem M-Kennzeichen herumfahren, wenn sie das „E“ im Kennzeichen enthalten.


Wenn ein neues Unterscheidungszeichen beantragt werden muss, wer entscheidet dann die Kombinationen?
Letztlich entscheidet das Bundesministerium für Verkehr in Berlin, weil es eine Bundesangelegenheit ist, aber der Vorschlag kam von uns und wurde dann über das bayerische Verkehrsministerium ans Bundesministerium weitergeleitet und dort erfolgte dann die Zustimmung.


Haben Sie eigentlich auch ein MUC Kennzeichen an Ihrem Auto?
Ich finde das MUC Kennzeichen sehr sympathisch und würde das M gerne gegen das MUC tauschen, aber leider wohne ich im Landkreis München.
Vielen Dank für das Interview.

 


Mir gefällt unser neues Kennzeichen gut und den Münchner*innen anscheinend auch. Denn von insgesamt rund 950.000 Kennzeichen sind Ende Juni 2024 bereits über 6.000 Kennzeichen mit MUC ausgegeben worden. Das sind pro Monat ca. 850 ausgegebene MUC-Kennzeichen. Diese aktuellen Zahlen stammen von der Kfz-Zulassungsstelle der LHM. Ich frage mich nun, welches Kennzeichen Sie, liebe Leser*innen, wählen würden.
 


Kommentar schreiben