Schülerartikel

Fritz Burda, Stefanie Obst, Nina Fröschl | BOS Wirtschaft | 12 | München | 28.07.2017

Karriere beginnt in der Filiale

Wer aufsteigen will, muss zuvor alle Stationen durchlaufen

Unsere Azubis sind unsere Führungskräfte von morgen“, sagt Antje Paul, die Leiterin für Aus- undWeiterbildung, zu Beginn ihrePräsentationüber Karrieremöglichkeiten bei Lidl.Wie vieleMitarbeiter von Lidl hat auch Antje Paul als Auszubildende angefangen und alle Stationen durchlaufen, sich bis zur Verkaufsleiterin hochgearbeitet und ist schließlich in die Personalabteilung gewechselt. Mit mehr als 78000 Mitarbeitern und 3200 Filialen ist das Unternehmen nicht nur national stark aufgestellt. Lidl gibt es in fast allen EU-Ländern, seit 15. Juni in den USA und demnächst auch in Hongkong. Das heißt, Lidl sucht Auszubildende und lockt mit Karrieremöglichkeiten. Für Bewerber dürfte ein Unternehmen in dieser Größe und seiner Internationalität attraktiv sein.Die genannten Aufstiegsmöglichkeiten klingen interessant. Es wurde aber auch deutlich, dassLidl, aufgrund seines Erfolgs und der anstehenden Expansion, dringend Personal braucht. Doch wie sieht eine Karriere bei Lidl aus?Wenn man den Namen Lidl hört, bringt man diesen nicht direkt mit der typischen Karriere einesBWL- Absolventen inVerbindung.Dennoch bietet Lidl außerhalb seiner Standard- AusbildungsrichtungenzumVerkäufer und Einzelhandelskaufmann auch Abiturienten eine attraktive Weiterbildungsmöglichkeit. Zumeinenwäre das dreijährige „Abiturientenprogramm“ eineMöglichkeit. In diesem durchlaufen die Schüler binnen drei Jahren zunächst eineAusbildungzumEinzelhandelskaufmann und anschließend zum Handelsfachwirt mit Ausbildungsschein. Ziel ist es, die Auszubildenden als Filialleiter einzusetzen. Personalleiter Daniel Mackenrodt, fügte hinzu, dass bei Lidl alle Führungskräfte zuerst in einer Filiale gearbeitet haben müssen. Das Bruttogehaltwürdedanachimersten Jahr3400Euro betragen. Zudemwird dem angehenden Filialleiter ein Firmenwagen angeboten. Aufgrund einer transparenten Gehaltsstruktur im Unternehmen sind Gehaltverhandlungen bei Lidl nicht nötig, Gehaltserhöhungen werden zeitlich und nach Aufstieg im Unternehmen gestaffelt. Daneben gibt es für Abiturienten auch die Möglichkeit, zwischen verschiedenen dualen Studienmöglichkeiten zu wählen, wie Handel oderKonsumgüterhandel,Warenwirtschaft und Logistik, International Business, Wirtschaftsinformatikundangewandte Informatik. In der Praxis bedeutet dies, drei Monate auf dem Campus und dreiMonate praktische Erfahrungen. Dieses facettenreiche Programm bietet beispielsweise auch dieMöglichkeit, internationale Erfahrungen zu sammeln in Form eines Auslandssemesters an einer Partnerhochschule in Barcelona, Singapur und anderen Partnerstädten. Wie auch bei allen anderen Mitarbeitern besteht die Möglichkeit, eine Versetzung in eine andere Region oder in das Ausland anzustoßen, um sich weiterzuentwickeln. Lidl bietet Auszubildenden viel, verlangt aber auch viel. Jeder, der insManagement will, muss zuvor in der Filiale Regale befüllt, Kasse gemacht oder die Putzmaschine bedient haben. Arbeitsbeginn ist um sechs Uhr. Es herrscht hohes Arbeitstempo, Schichtarbeit und hoher Druck, denn vor Ladenöffnungum acht Uhr muss der Laden perfekt sein. Dafür gibt es aber auch übertarifliche Bezahlung, ein kostenloses betriebliches Gesundheitsmanagement und nach der Ausbildung eine Überahmegarantie



<< zurück