Schülerartikel

Lea Winkler | Otto-Hahn-Gymnasium | 12 | Tuttlingen | 15.03.2017

Schülertext zu "Süßes Gift"

Leserbrief zu Anke Hassels Bericht über das bedingungslose Grundeinkommen vom 8.2.2017

Sehr geehrte Anke Hassel, in Ihrem Kommentar „Süßes Gift“ vom 08. Februar 2017 sprechen Sie einige mögliche Probleme eines bedingungslosen Grundeinkommen an. Ihre Bedenken sind eine der wenigen, die für mich plausible Gegenargumente zu einem Grundeinkommen darstellen, dennoch denke ich, dass ein Grundeinkommen viele Vorteile mit sich bringen würde. So bin ich überzeugt, dass Menschen zufriedener wären. Bei einem ähnlichen Versuch in Kanada konnte man feststellen, dass es sogar weniger Kranke gab, weil viele Sorgen und Ängste verringert wurden. Deshalb sehe ich im bedingungslosen Grundeinkommen eine humanere Alternative zu unserem derzeitigen Sozialsystem. Des Weiteren würden Menschen nicht mehr das Gefühl haben, chancenlos zu sein und von der Wirtschaft kontrolliert werden. Nicht nur Hartz IV-Fallen und Armut, vor allem auch die wachsende Altersarmut, würden nahezu ausgelöscht werden. Es wäre auch einfacher ausbeutende und unmoralische Arbeitsplätze zu bekämpfen. Der Mensch soll nicht mehr nur Arbeitskraft sein, der von Geld, Existenzängsten und gesellschaftlichen Normen gejagt wird, sondern sollte freiere Entscheidungen treffen dürfen. Meiner Ansicht nach wäre das eine Verbesserung und auf jeden Fall einen Versuch wert. Mit freundlichen Grüßen Lea Winkler Tuttlingen.



<< zurück